Chefredakteur für die Neue Zeitung gesucht“

Das Kuratorium der Neue-Zeitung-Stiftung schreibt den Posten des Chefredakteurs der Wochenzeitung der Ungarndeutschen aus

Bedingungen:
– Engagement für die deutsche Minderheit
– ausgezei
chnete Deutschkenntnisse samt Fachsprache
– Universitäts- oder Hochschulabschluss
– entsprechende journalistische Praxis
– Erfahrung in Redaktionsleitung
– entsprechende Kenntnisse auf dem Gebiet des deutschsprachigen Pressewesens

Termin der Stellenbesetzung: 15. Jänner 2023
Ernennung für 5 Jahre
Entlohnung: nach einschlägigen Verordnungen, laut Vereinbarung

Der Bewerbung sind beizufügen:
– Blattkonzeption
– die Beweisdokumente der Ausbildung und Sprachkenntnisse
– Lebenslauf
– Führungszeugnis
Die Bewerbu
ngen sind möglichst elektronisch zu richten an die Vorsitzende des Kuratoriums der NeueZeitungStiftung

Eva Mayer
Neue-Zeitung-Stiftung
Budapest, Lendvay u. 22 1062
neuezeitung@t-online.hu

Einsendefrist: 15. November 2022

Möchten Sie mehr erfahren? Bestellen Sie Neue die Zeitung!

Weitere Artikel

21. Landesgala am Tag der ungarndeutschen Selbstverwaltungen

Die „entscheidende Rolle“ der Ungarndeutschen in den deutsch-ungarischen Beziehungen würdigte in seiner Festrede der Schirmherr der Veranstaltung, Parlamentsvizepräsident Gergely Gulyás, der die hiesigen Deutschen als „Urnationalität“ bezeichnete, die seit tausend Jahren Ungarn bereicherten.

Identität erleben und weitergeben – Im Gespräch mit Schauspielerin Szandra Holczinger

Szandra Holczinger wurde 1990 in Pápa geboren und stammt aus Sitsch/Bakonyszűcs. Sie ist in der Mundart aufgewachsen und war Schülerin des László-Lovassy-Gymnasiums Wesprim. Von 2010 – 2013 besuchte sie die Schauspielschule Gór-Nagy Mária. Über ihre Laufbahn und Herzensangelegenheiten – die Beschäftigung mit der deutschen Sprache, mit Kindern und der Schauspielkunst – sprach NZ mit ihr.

Sechzig Jahre deutsche Rundfunksendung in Fünfkirchen: Rückblick auf die ungarndeutsche Stimme

Informationen in der Muttersprache an den Rezipienten zu vermitteln: dies wurde am 31. Dezember 1956 durch Studio Fünfkirchen des Ungarischen Rundfunks für ungarndeutsche Hörer Realität. Heute gestaltet eine kleine Redaktion in Fünfkirchen unter nicht leichten Bedingungen eine täglich zweistündige deutsche Funksendung und die wöchentlich 26-minütige Fernsehsendung „Unser Bildschirm“. Herzliche Gratulation an das jubilierende Redaktionsteam!

Martin Stock aus Saar: „Die Heimat ist nicht ein Land, sie lebt in uns“

Der junge Lehramtstudent der ELTE, Martin Stock, wollte schon von klein auf Lehrer werden und ist vielseitig in die Traditionspflege seiner Heimatgemeinde Saar eingebunden. Die Traditionspflege wird in Saar großgeschrieben, die meisten Kinder lernen schon im Kindergarten die örtlichen Bräuche und Tänze kennen.

Ein Winzer aus Leidenschaft – Dávid Wilhelm “Die Weinbaukultur in Haschad wieder aufblühen lassen”

Schon als kleines Kind ging Dávid Wilhelm mit seinen Großeltern und Eltern in den gemeinsamen Weingarten arbeiten und hat mit der Zeit immer mehr geholfen. Wie er sagt, hat ihn die ungarndeutsche Weinbautradition dazu bewegt, Winzer zu werden.